Georg-Ackermann-Schule

Breuberg/Rai-Breitenbach

In Zusammenarbeit mit der OREG bildet die Georg-Ackermann-Schule jedes Jahr Schülerinnen und Schüler zu Bus- und Bahnbegleitern aus.

Herrn Reinhardt, von der OREG, und Frau Vay, von der Polizei Erbach, beginnen die Ausbildung mit einer Informationsveranstaltung. Den Schülern/innen werden während der Ausbildung folgende Inhalte vermittelt:

  • Erarbeitung von Deeskalationsstrategien in Theorie und Praxis
  • Erörterung rechtlicher Fragen

Außerdem lernen sie Verantwortung zu übernehmen, wie z. B. Vandalismus zu verhindern ist, sich aus körperlichen Auseinandersetzungen herauszuhalten, sich nicht provozieren zu lassen und wenn doch einmal Konflikte eskalieren, eine entsprechende Öffentlichkeit herzustellen.

In Rollenspielen wird das Erlernte umgesetzt und besonders die praktische Erarbeitung von Deeskalationsstrategien trainiert. Besonders diese Übungseinheit bereitet den Schülern/innen viel Spaß, nimmt Unsicherheit und klärt noch offenen Fragen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung werden den Schüler/innen im Beisein der Schulleitung, Herrn Reinhardt (OREG) und Herrn Sparfeld von der Schulsozialarbeit ihre Teilnahmebescheinigungen sowie ihre Bus- und Bahnbegleiter-Ausweise überreicht. 

Besonders wird das Engagement der Schüler/innen während der Ausbildung hervorgehoben sowie die ehrenamtliche Bereitschaft, sich für die Schulgemeinde einzusetzen und die verantwortliche Aufgabe eines Bus- und Bahnbegleiters zu übernehmen. 

Mittlerweile sind an der Georg-Ackermann-Schule insgesamt 32 Schüler/innen als Bus- und Bahnbegleiter/innen tätig. Mindestens alle zwei Monate treffen sich die Bus- und Bahnbegleiter/innen mit Herrn Sparfeld (Schulsozialarbeit), um ihre bisherigen Erfahrungen als Bus- und Bahnbegleiter/innen gemeinsam zu reflektieren.

Text: Herr Sparfeld
Foto: Herr Reinhardt